Unsere Kamera-Socken

Die Tennissocke feiert ihr Comeback - und wir von AME sind dabei! Mit euch wollen wir einen genaueren Blick auf eines unserer Lieblingsstücke aus der neuen Merch Kollektion werfen: Die Kamera-Socken.

Ein Relikt aus den 80ern feiert sein Comeback - und wir von AME sind dabei! Mit unseren Kamera-Socken aus 100% GOTS-zertifizierter Biobaumwolle.

Doch was macht Biobaumwolle eigentlich so nachhaltig? Wie wird unsere Socke überhaupt hergestellt? Und welchen Weg geht sie, bevor sie an Deine Füße kommt? Wir haben für euch die wichtigsten Infos zusammengefasst.

Baumwolle ist ein Naturprodukt, welches weltweit angebaut wird. Ganze 30 Millionen Hektar nimmt der Anbau ein. Das entspricht ungefähr der Fläche von Italien. Nicht selten ist der kommerzielle Anbau durch seinen starken Einsatz von Pestiziden, chemischen Düngern und auch teils genetisch verändertem Saatgut eine Gefahr für Mensch und Natur. Diese Art des Anbaus nimmt ganze 88% der kompletten Baumwollproduktion ein. Dazu kommen nicht selten unmenschliche Arbeitsbedingungen und eine schlechte Bezahlung sowohl der Bauern als auch der Pflücker.

Im ökologischen und fairen Biobaumwollanbau soll genau das verhindert werden. Anstelle von Pestiziden werden beispielsweise Sonnenblumen zwischen die Pflanzen als Lockpflanze für Schädlinge gesetzt und auch eine Behandlung mit Knoblauch ist nicht unüblich. Darüber hinaus werden rein biologische Dünger in Form von Viehdung oder pflanzlicher Biomasse genutzt. Dies ist nicht nur für die Gesundheit der Menschen von Vorteil, sondern erhält auch die Fruchtbarkeit des Bodens. Der kann durch den biologischen Dünger Wasser besser aufnehmen, speichern und erreicht so eine erhöhte Bodenstabilität. Darüber hinaus wird kein gentechnisch verändertes Saatgut genutzt. Das bedeutet, dass nach dem Pflücken die Baumwolle gewaschen und von den Samen befreit wird, die wiederum für die Saat neuer Pflanzen genutzt werden.


In einem nächsten Schritt beginnt die Verarbeitung der gesäuberten Baumwolle: Sie wird vergarnt. Bei diesem Prozess muss besonders darauf geachtet werden, dass das Endprodukt, das Baumwollgarn, knotenfrei sowie sauber ist. Außerdem müssen die Garne eine konstante Dicke erreichen, damit sie optimal in die Sockenstrickmaschine eingespannt werden können, um nach dem maschinellen Stricken, das von einem Stricker überwacht wird, eine gleichmäßige Struktur zu haben. Nach fünf Minuten ist die Rohform der Tennissocke fertig. Hierbei wird auch unser AME Logo direkt in das Strickdesign integriert. Die noch fehlende Sockenspitze wird in einem anschließenden Schritt durch Handketteln hinzugefügt. Bevor sie verpackt wird und bei euch zu Hause landet, wird die fast fertige Socke in einem letzten Schritt noch auf einen Metallfuß gezogen, auf Mängel überprüft und mit Hilfe von heißem Dampf in ihre typische Form gebracht.

Die von uns in Kooperation mit Fuxbau produzierten Kamera-Socken tragen das GOTS Siegel (Global Organic Textile Standard). Dabei handelt es sich um ein Zertifikat, das genau diese strengen ökologischen Kriterien entlang ihrer gesamten Produktionskette von der Pflanze auf dem Feld bis hin zum fertigen Baumwollgarn auszeichnet. Das Zertifikat ist nicht nur ein Nachweis für die Nutzung von Biobaumwolle, dem Verzicht auf umwelt- und gesundheitsunverträgliche Chemikalien, sondern auch für faire soziale Arbeitsbedingungen im Produktionsprozess.


Wir hoffen, dass sich unsere Kamera-Socke an euren Füßen nun nochmal besser anfühlt als sowieso schon!

Dana von AME

Weitere Artikel

Jetzt spenden
Werde Mitglied
Jetzt mitmachen