Ame logo

Du möchtest AME supporten? Mehr Infos hier.
File

Manila - Olandes Marikina 2 | Art Becomes Education

Im Mai 2018 startete die zweite Phase des Projektes Manila - Olandes Marikina 2: Art Becomes Education. Weitere zehn junge Künstler/-innen wurden in die Industrial Valley Elementary School eingeschult und erhalten die Chance, die jedes Kind verdient: eine angemessene Schulbildung bis zum Highschool Abschluss. Öffentliche Schulen sind auf den Philippinen staatlich finanziert und dennoch fehlt es in einigen Familien an Geldern für Schuluniform, Schuhe, Rucksack und Schulmaterialien. Der Erlös des Verkaufs der Fotografien ermöglicht den jungen Künstler/-innen eine Finanzierung dieser Kosten von der Grundschule bis zum Highschool Abschluss. Ihnen wird eine solide Grundlage für eine gute berufliche Perspektive geschaffen. Darüber hinaus sichern die Einnahmen eine warme Mahlzeit an jedem Schultag in der Schulkantine. Am Tag der Einschulung versammelten sich alle Schüler und Schülerinnen, sowie Lehrer und Lehrerinnen auf dem Schulhof für die „Flag Ceremony“. Drei unserer jungen Künstler/-innen des zweites Projektes wurden in die erste Klasse eingeschult. Die anderen sieben Kinder wurden vor dem Drop Out bewahrt und können die Schule in ihren jeweiligen Klassen fortsetzen.

Beim ersten Kennenlernen im November noch schüchtern und zurückhaltend, gingen die Kinder bei unserem Wiedersehen in Manila offen und fröhlich auf uns zu. Wir zeigten den jungen Künstlerinnen und Künstlern, was im vergangenen halben Jahr mit den Fotografien geschah, und die Kinder hörten gebannt zu. Erstmalig bekamen sie ihre eigenen Werke zu Gesicht und realisierten schnell, dass sie die Bilder eigenständig sechs Monate zuvor fotografierten. Vergnügt präsentierten sie sich gegenseitig die Postkarten mit den Fotografien, sprachen über ihre Motive und schauten sich mit großem Interesse die Broschüren an. Es war ein bewegender Anblick, wie stolz sich jedes Kind auf das eigene Werke war.

Das erste Treffen diente nicht nur dem Wiedersehen, sondern auch dem Austausch. Wir erklärten den Kindern und deren Eltern noch einmal den genauen Ablauf des Projektes und vergewisserten uns, dass nach wie vor Interesse und Bedarf an einer externen Unterstützung besteht. In kleiner Runde erzählten uns die Familien ein weiteres Mal ihre Geschichten. Im Anschluss wurden mit allen zehn Familien die Vereinbarung zwischen AME, den Kindern, den Eltern, der Direktorin der Schule und der regionalen Verwaltung, dem Barangay, unterzeichnet. Auch die Kinder unterzeichnen mit einer symbolischen Unterschrift. Sie sollen von Anfang an einbezogen werden und dabei sein, wenn über die nächsten 12 Jahre ihres Lebens entschieden wird. Die Verpflichtungserklärung regelt die Rechte und Pflichten aller Beteiligten. Eine Regelung für Fehltage in der Schule ist ein gleichermaßen wichtiger Punkt, wie die Untersagung einer Zweckentfremdung der Schulmaterialien aus finanziellen Gründen, denn mit dem Erlös des Verkauf der Fotografien sollen sich die jungen Künstlerinnen und Künstler ausschließlich ihre Bildung finanzieren.

Auf dem Markt in Marikina kauften wir für alle 17 Kinder des ersten und zweiten Projektes Schuluniformen, Schuhe, Rucksäcke und Schulmaterialien: von Heften, Blöcken, Stiften und Kleber, über Farbmalkasten, Anspitzer und Lineal - die Liste der benötigten Dinge war lang. Auch in diesem Jahr achteten wir besonder darauf, regionale und fair produzierte Ware in guter Qualität zu kaufen
Das Verteilen der Schulmaterialien und das Übergeben der Werke an die Kinder war der Höhepunkt unserer Art Becomes Education Phase und ein feierlicher Moment für uns alle. Im Gespräch mit den Kindern ist uns hierbei besonders wichtig,, ihr Bewusstsein für sich und ihre Leistungen zu stärken. Ohne der Freude an Fotografie und ihrer naiven Kreativität hätte all dies nicht erreicht werden können. Die Kinder selbst haben es geschafft, ihre Schulausbildung zu finanzieren.

Gemeinsam mit den Kindern, den Eltern und dem Künstler Wesley entstand in der Community ein Streetart Projekt, direkt gegenüber der Schule: Die AME - Wall of Fame. Durch die Wall of Fame werden die Fotografien der jungen Künstlerinnen und Künstler auch an ihrem Entstehungsort dauerhaft präsentiert. Die farbenfrohe Mauer zeigt nicht nur die Werke, sondern spiegelt auch die Träume und Wünsche der 17 Kinder wieder, die jedes Kind mit der persönlichen Handschrift um das Bild herum verewigt. Die Kinder sollen ihre Werke mit Stolz betrachten und motiviert werden, die Schule zu beenden. Dieses Community Projekt festigte nicht nur die Bindung zwischen AME und den Bewohnern, sondern bereitete auch den Kindern eine unglaubliche Freude.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.