Hidden Places

Manila - 2018

Ein Blick nach oben in den Himmel, ins Gesicht der Großmutter, in die Krone eines Baums. Geradeaus eine Süßigkeitenauslage, natürlich auf Augenhöhe. Geschwister und Beine und ganz viel Straße. Der Blick der Kinder - versteckt hinter der Kameralinse und dennoch leuchtet er uns aus jedem Bild an.
Kinder trennen nicht zwischen Imagination und Wirklichkeit, sie schöpfen ihre eigene Welt. Sie vertrauen ihrem Blick und bewegen sich in ihrem eigenen Rhythmus durch ihr Revier. Vielleicht ist es diese naive Kreativität, der fehlende Abstand, das Mittendrin, welches die Faszination ihrer Fotografien ausmacht. Das analoge Material passt zur kindlichen Unmittelbarkeit - einmal draufgedrückt,vorgespult und weiter gehts.

Ihr innerer Kompass weist ihnen die Richtung, nicht nur in der Fotografie, sondern auch in Wort und Schrift. Schreiben lernen ist daher ein großer Schritt, der den Kindern selbst sehr wichtig ist. In jedem Satz - der Hand mühevoll abgerungen - scheint so ihr Wesen hervor, ihre Neugier, zu entdecken und ihre Freude, sich auszudrücken. Die Kinder wissen instinktiv, was sie mögen und wer sie sein wollen. Diese Freude teilen wir und lernen so die Künstler und Künstlerinnen durch ihre kleinen handgeschriebenen Sätze ein bisschen besser kennen.

My Photography - My Chance. Bildung ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben. Lesen, schreiben und rechnen zu können, heißt auch teilhaben zu können, die Anzahl der eigenen Möglichkeiten zu vergrößern, die Zukunft zu gestalten und so im besten Sinne kreativ zu sein.

Kunstwerke

Production
Reward

Projektbericht

Manila - Olandes Marikina 3

Im November 2018 startete bereits unser drittes Projekt in Olandes Marikina. Der Empfang war ein herzlicher, genau wie das Wiedersehen mit den Kindern und Familien der vorangegangenen Projekte. Es gab gute Nachrichten: Alle bereits eingeschulten Künstlerinnen und Künstler haben es in die nächste Klasse geschafft. Mittlerweile ist Art Meets Education vielen Bewohnern bekannt und so erhalten wir immer mehr Anfragen von Familien, deren Kinder am Projekt teilnehmen wollen. Die verantwortungsvolle Aufgabe die Kinder zu finden, die vom Programm am meisten profitieren können, übernehmen zunächst einmal Projektmanager Timothy und Field Workerin Ate Olive. Gemeinsam mit der Industrial Valley Elementary School erstellen sie eine Liste von 30 Kindern zwischen 5 und 9 Jahren, die bereits eingeschult, aber von Schulabbruch bedroht sind oder aus finanziellen Gründen nicht eingeschult werden können.

Die erste Aufgabe nach Eintreffen unseres deutschen Teams ist es, gemeinsam die zehn Kinder zu finden, die externe Unterstützung am nötigsten haben. Dazu besuchen wir die Kinder daheim und führen intensive Gespräche mit allen Familien. Fest steht, dass alle Familien individuelle, zum Teil traurige Geschichten haben, die wir sehr offen, ehrlich und auch emotional erleben. Wir machen es uns nicht leicht,doch am Ende trägt uns das sichere Gefühl, die Kinder gefunden zu haben, deren Umstände am prekärsten sind und die somit Priorität haben.

Das gesamte Projekt profitiert von der Stabilität im Projektteam vor Ort und dem großen Vertrauen, das durch die nun bereits dreijährige enge Zusammenarbeit mit der Schule und offiziellen Stellen gewachsen ist. In diesem dritten Jahr sind die Prozesse eingespielt und soheißt unser Ziel, möglichst alle Aufgaben durch Strukturen vor Ort zu realisieren. Ein bedeutender Schritt in diese Richtung ist die Durchführung des Fotografie-Workshops durch ortsansässige Studierende des De La Salle-College of Saint Benilde. Sie vermitteln den Kindern spielerisch den Umgang mit der Kameratechnik und das ganz ohne Sprachbarriere. Unterstützt wurden sie in diesem Jahr von John Wesley, einem der jungen Fotokünstler aus unserem 2. Projekt. Erstmals schließt sich damit ein Kreis, das Projekt wird autark und macht die ersten Schritte auf eigenen Beinen.

Schon während des Fotoworkshops war deutlich zu spüren, wie sehr sich die Kinder auf das Fotografieren freuen. Während der einwöchigen kreativen Phase waren dieKünstler und Künstlerinnen in den Straßen Manilas unterwegs und fotografierten ihrenAlltag. Uns ist wichtig, dass die Kinder ohne äußeren Einfluss und Druck an das Fotografieren herangehen. So hat die Kreativität freien Lauf und die Motive können eigen-ständig gewählt werden. Nach Abschluss der kreativen Phase werden die Filme in einem kleinen, auf analoge Fotografie spezialisierten Fotolabor entwickelt, mit den Kindern gesichtet und durch die Eltern und Behörden genehmigt.

Um trotz der großen Distanz auch dem Käufer die Chance zu geben, eine Nähe zum Künstler herzustellen, führen wir mit unseren Projektteilnehmern jeweils Interviews. Wir möchten wissen, was die Kinder bewegt und leitet, wie ihr Alltag aussieht, was sie gerne machen und wovon sie träumen. Wir möchten die Künstler und Künstlerinnen kennenlernen, ihre Werke einordnen und verstehen können. Auch bei unserem dritten Projekt zieht sich der innere Kompass der jungen Künstler und Künstlerinnen wie ein roter Faden durch die Projektzeit und die Antworten und Charaktere der Kinder spiegeln sich in ihren Werken wieder. Entstanden sind unglaublich kreative, experimentelle Bilder, die die Kraft, Lebendigkeit und künstlerische Freiheit der Kinder spiegeln - wir sind jedes Mal aufs Neue fasziniert und tief berührt.

Mit jedem Projekt installieren wir eine Wall of Fame in der direkten Nachbarschaft der Schule. Die Fotos der Kinder mit Namen und einem Wunsch an die Zukunft verbunden zeugen hier für jeden sichtbar von der Kraft der eigenen Kreativität. Die Wand wurde beim letzten Taifun beschädigt und im Rahmen des laufenden Projektes wieder instand gesetzt.

Die aktuelle Projektphase wurde durch ein Team des WDR begleitet. Außerdem sind nun bereits zum zweiten Mal der philippinische Videograf Drex und Fotograf Clemz dabei, die wunderbares Material zur Dokumentation unserer Arbeit erstellt haben. Wir sind sehr dankbar für diese Aufmerksamkeit und Unterstützung, denn so erfahren viele Menschen von unserem Projekt und unseren jungen Künstlern und Künstlerinnen.

Projektbericht

Manila - Olandes Marikina 3

… kommt im Sommer 2019

Jetzt spenden
Werde Mitglied
Werde Projektpate